• new versions
  • v20
  • slider1 laser cnc software
  • slider2 material life tracking
  • slider4 bombardier
  • slider5 assembly guidance
  • Home

Die Ribo Blechbearbeitung GmbH konzipiert und produziert mobile Verkaufs-, Service-, Gastro- und Promotionssysteme. Das Unternehmen nutzt seit 1991 eine Reihe von unterschiedlichen Trumpf CNC Stanz- und Lasermaschinen. Diese wurden ursprünglich von einem alten, auf DOS-basierendem CAM-System gesteuert, das ineffizient war und nur sehr basische Funktionalität bot.

ribo1Raik Klingebiel, CNC Programmierer, erläutert: "Es konnte nur ähnliche Komponenten verschachteln und die Werkzeug-Platzierung war kompliziert. Im Grunde genommen produzierte jede Platine ein Restblech und wir mussten die Maschinen permanent anhalten um die Werkzeuge auszutauschen. Zunächst gingen wir davon aus, dass es günstiger wäre beim alten System zu bleiben. Aber mit der Zeit wurde deutlich, dass wir mit einem neuen System größere Einsparungen und einen besseren Durchlauf erzielen würden.“

Wir prüften zunächst die vom Maschinenhersteller angebotene Software, entschieden uns aber aufgrund der hohen Kosten und der schlechten Bewertung anderer Nutzer schnell dagegen. Anfangs erwarb RIBO ein günstiges System, schaffte dieses aber wieder ab, nachdem über anderthalb Jahre vergeblich versucht wurde, es erfolgreich einzuführen. Es war zu komplex und bot zu geringe Flexibilität im Ablauf. Obwohl es zunächst Vorbehalte gegen den Austausch des existierenden, ineffizienten aber dennoch stabilen Systems gab, sah sich das Unternehmen JETCAM und ein anderes Konkurrenzsystem an, welches laut Herrn Klingebiel deutlich langsamer war: "JETCAM übertraf das andere System um bis zu 70% und wirkte um einiges einfacher in der Handhabung. Während der Demonstration des anderen Systems tippte der Programmierer zwar unglaublich schnell, konnte aber trotzdem nicht mit der Programmierlast mithalten. Ein weiterer, für uns aber zentraler Unterschied war, dass wir zu diesem Zeitpunkt große Bleche bearbeiten mussten aber nur Mittelformat-Maschinen hatten. Die Möglichkeit, die Bleche zu wenden/drehen, war daher sehr wichtig. JETCAM bot diese Funktion an, das andere System konnte dies nicht.“

Die Entscheidung für JETCAM fiel im Jahr 2001. Zu dieser Zeit bestand die Geschäftstätigkeit von RIBO vor allem aus der Fertigung einer hohen Anzahl von Einzelstücken, so dass die von JETCAM angebotenen Funktionen der automatischen DXF-Verarbeitung und -Verschachtelung eingesetzt wurden.

Durch den jährlichen Wartungsvertrag mit JETCAM erhält RIBO kostenfreie Software-Updates sowie technischen Support. Das Unternehmen profitiert so von regelmäßigen und deutlichen Verbesserungen der Software, von denen viele zu weiteren Einsparungen geführt haben. Herr Klingebiel erklärt: "Vor einigen Jahren hat JETCAM die Restblechverwaltung eingeführt. Dies ermöglichte es uns, sämtliche Restbleche automatisch in die Materialbestandsdatenbank einzufügen und hat so die Wiederverwendung deutlich vereinfacht. Gemeinsame Trennschnitte für Stanzen und Schneiden führten zu einer Reduzierung des Verschnitts bei gleichzeitiger Verbesserung der Maschinenlaufzeit um etwa 15 - 20%. Wir können nun in nur zwei statt drei Schichten fertigen.“

ribo 2Mit der Zeit hat die RIBO GmbH ihre Geschäftstätigkeit erweitert. Herr Klingebiel erläutert dazu: "Wir sind eher weg von der Serienproduktion hin zu kleineren Stückzahlen und sogar Einzelfertigungen von komplexen Bauteilen. Damit mussten wir einen Weg finden um mehr Teile und vor allem stark unterschiedliche Teile aus mehreren Aufträgen zusammen zu vermischen und gleichzeitig schneller programmieren zu können." 2011 entschied sich das Unternehmen für den Kauf von JETCAMs Freiform Hochleistungsschachtelmodul, welches innerhalb eines vorgegebenen Zeitraums die Nesting-Effizienz optimiert. Der Verschnitt hat sich gleich um rund 10% reduziert, mit einem sogar noch geringeren Anteil an Restblechen. Herr Klingebiel verdeutlicht: "Der Vorteil des High Performance Nesting Moduls ist, dass wir Aufträge mischen können. Wo wir vorher häufig Dutzende Restbleche bei jeder einzelnen Materialart und -dicke eines Auftrags hatten, enthält jetzt höchstens noch die letzte Verschachtelung eines Materials ein Restblech.“

Mit Hilfe der Versionskontrolle kann RIBO mehrere Versionen eines Bauteils speichern und somit Fehlerquellen wie die Produktion einer veralteten Version eines Bauteils zu reduzieren. Die Funktion 'lernbare Werkzeugplatzierung' bot weitere Zeiteinsparungen, da sie es Herrn Klingebiel ermöglicht, sich wiederholende, komplexe Konturen mit einem Klick zu bearbeiten.

JETCAM hat die Werkzeugplatzierung schon immer auf der Bauteilebene gespeichert, so dass mehrere Schneidtechnologien für ein Bauteil angelegt werden können. Dies war insbesondere von Vorteil, wenn ein Bauteil wahlweise auf der Trumpf 5000 Stanz- oder auf der Trumpf L3030 Lasermaschine mit Trumalift produziert werden musste. Durch die automatische DXF-Verarbeitung konnten die Bauteile automatisch neu importiert und die Werkzeugplatzierung durchgeführt werden. Herr Klingebiel merkt an: "Wir hatten etwa 33.000 Verschachtelungen für die Stanzmachine und 20.000 für die Lasermaschine. Das System bearbeitete die benötigten Dateien über Nacht, so dass sie am Folgetag einsatzbereit waren.“

In 2014 veröffentlichte JETCAM ein Modul zur automatischen Werkzeugplatzierung auf der Blechtafel, mit der sowohl die Werkzeugbelegung als auch die Restgitterzerstörung mit nur einem Klick auf das ganze Blech angelegt werden konnte. Herr Klingebiel lobt: "Das war ein absoluter Glücksfall. Da wir in der glücklichen Lage sind, entweder die Stanz- oder die Lasermachine einzusetzen, können wir, abhängig von der Komplexität der jeweiligen Komponenten entscheiden, welche Teile auf welcher Maschine bearbeitet werden und dann für die gesamte Verschachtelung die Werkzeugplatzierung mit nur einem Klick erzeugen. Nach meinen Erfahrungen geschieht dies nahezu fehlerfrei. Stellen, die nicht korrekt mit Werkzeugen belegt wurden, werden in JETCAM markiert und können auf einfache Weise korrigiert werden."

Um den automatischen CAD-Import und die Erstellung von Nestingaufträgen zu verbessern, erwarb RIBO Software von einem Drittanbieter. Obwohl das Produkt die Prozesse etwas vereinfachte, waren weiterhin mehrere Schritte notwendig, so dass Herr Klingebiel zwischen unterschiedlichen Programmen hin und her wechseln musste. Bei der Aktualisierung ihres JETCAM PCs in 2016 hat RIBO den JETCAM Orders Controller, (JOC) Premium Automation erworben. Herr Klingebiel betont: "Der Wechsel von dem alten System zu JOC darf nicht unterschätzt werden. Es war nicht nur ein Schritt nach vorne, sondern gleich fünf! Vorher haben wir unsere DXFs in JETCAM importiert, sie dann zum alten Auftragsmanagementsystem geschickt, manuell die Mengenangaben eingefügt und sie dann auf die Schnitttechnologien verteilt. In JOC verarbeiten wir eine einzige CSV Tabelle, die alle nötigen Informationen zu den Bauteilen enthält, die ich in etwa 10 Minuten erstellen kann. JOC erstellt Komponentendateien und verschachtelt sie dann für die jeweils gewählte Schneidetechnologie. Ein Produkt z.B., ein Imbisswagen, besteht aus 45 Blechteilen. Früher habe ich etwa dreieinhalb Stunden gebraucht, um das zu bearbeiten, jetzt bin ich in 90 Minuten fertig. Zusammengenommen mit den anderen Updates zu JETCAM Expert, die zeitgleich vorgenommen wurden, gehen wir nach konservativer Einschätzung davon aus, dass sich unsere Investition innerhalb von etwa fünf Monaten amortisiert hat.“

Das Unternehmen ist ebenfalls sehr zufrieden mit der Unterstützung durch den Fachhändler vor Ort, der JETCAM Composite GmbH. Herr Klingebiel gibt an, dass alle Fragen immer schnell beantwortet wurden: "Wir haben nie technische Probleme. Meist rufen wir an, um nachzufragen, wie etwas gemacht wird. Ich kann immer jemanden erreichen, der mir schnell weiterhilft."

ribo3

RIBO nutzt JETCAM Expert seit 2001 um mit verschiedenen Trumpf Stanz- und Lasermaschinen zu arbeiten und hat dabei durchweg positive Erfahrungen gemacht. Herr Klingebiel ist zuversichtlich, dass die Software weiterhin wertvolle Unterstützung bieten wird, unabhängig davon, in welche Technologien RIBO zukünftig investiert. "JETCAM deckt ein hohes Level an technischer Komplexität automatisch ab, aber die Nutzung ist einfach und schnell. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen wir unsere Produktionsprozesse kontinuierlich verbessern und mit unseren Produkten dabei gleichzeitig höchste Qualitätsansprüche erfüllen. JETCAM ist maßgeblich an der Erreichung dieser Ziele beteiligt."

cs ribo

Latest Releases

  • ai awards 2016
  • cio review 2015
  • cio review 2017
  • compositeuk2013
  • european enterprise awards 2017
  • iteuropa2015
  • iteuropa2016
  • manufacturer2008
  • manufacturer2009
  • mitcon2008
  • technologyinnovator2015
  • technologyinnovator2016
  • technologyinnovator2017